· 

Im Windschatten

Während weiter gezählt und viel erzählt wird, kommt im deutschen Parlament nonchalant eine Erste Lesung daher, die es in sich haben könnte.

 

Dieser Vorgang wird nicht sehr engagiert in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt, denn es geht um massive Eingriffe in das, was gemeinhin als unsere Grundrechte zusammengefasst wird. Die Öffentlichkeit ist beschäftigt, da kann man schon mal fast unbemerkt etwas durchwinken.

 

Wir wissen sehr vieles nicht so ganz genau, beispielsweise für wie viele der aktuell Verstorbenen tatsächlich der Virus verantwortlich ist oder wie viele der Patienten auf Intensivstationen tatsächlich an Covid-19 erkrankt sind. Denn immer, wenn ein Test den Virus anzeigt, wird das in solchen Fällen der "Pandemie" zugeordnet - auch ohne ursächlichen Zusammenhang.

Wir wissen aber, dass aktuell weniger als 1 % der deutschen Bevölkerung "positiv getestet" wurde, was für die Betroffenen nicht bedeutet, infiziert oder gar erkrankt zu sein.

 

Wir wissen auch, dass maximal 5 % der tatsächlich Infizierten ernsthaft erkranken und dass der 7-Tage-R-Wert bei 0,97 liegt.

 

Aber wir brauchen dringend, wirklich ganz dringend, ein Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite.

 

Es könnte sich vielleicht lohnen, diesen Gesetzgebungsprozess zu beobachten...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0