· 

Rat der Apparatschiks

So, so. Ein "Ethikrat" ist das also dort in Bayern. Das klingt irgendwie nach ethisch geprägter Begleitung der scheinbar Mächtigen. Das klingt nach Unabhängigkeit und Würde, nach freier Meinung und überparteilicher Expertise.

 

Mich wundert nicht mehr, dass die lose Kanonenkugel aus Bayern sich Kritik von einem Mitglied eines solchen Rates nicht gefallen lässt und das zuständige Zentralkomitee einen entsprechenden Beschluss einstimmig fasst, um den Zweifler zu feuern.

 

Mich wundert nicht mehr, dass auch in Bayern die Haut der scheinbar Mächtigen immer dünner wird, weil ihnen ihre ständige Lügerei von innen heraus die Epidermis aus Selbstgefälligkeit und Größenwahn zerfrisst.

Mich macht fassungslos, dass die Medien und mit ihnen die Öffentlichkeit sich dieses Theater anschauen und keinerlei Verwunderung oder gar Empörung erkennen lassen.

 

Mich macht fassungslos, dass der Begriff "Bayrischer Ethikrat" weiterhin ohne Anführungszeichen verwendet wird, dass also alle so tun, als wäre das ein normaler Vorgang - schließlich hat der Wirtschaftsprofessor ja die "Coronapolitik" seiner Majestät infrage stellen wollen!

 

Mich macht fassungslos, dass diese Schmierenkomödie sich in immer dünnerer Luft abspielt und dennoch die allermeisten Meinungsmacher mitmachen und weiterhin so tun, als trüge der Kaiser noch die neuen Kleider.

 

Aber wir bekommen eben das, was wir verdienen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Uschi Schwanke (Mittwoch, 17 Februar 2021 09:34)

    Danke Wolfi,
    seit einiger Zeit lese ich auf deinem Blog und bekam dadurch inzwischen manchen Hinweis, einfach mal fernab der gängigen Informationslinie zu schauen.....und fündig zu werden.

    Die wachsende Fassungslosigkeit greift um sich - sogar deine blauäugige Schwester wird erfasst.
    Bitte mehr davon - (noch) benötige ich einen Vordenker/ Hinweisgeber/ Anstoß ...

    Gedankliche Umarmung
    Ulle