· 

Rührung

Gestern auf der Demonstration in Berlin gegen die erneute Änderung des sogenannten Infektionsschutzgesetzes habe ich viele bewegende Momente erlebt.

 

Dabei waren schöne Eindrücke von einer friedlichen Gemeinschaft noch immer freier Menschen, die Ihre Meinung oder Ihre Wünsche oder ihre Befürchtungen zum Ausdruck bringen wollten, es waren beängstigende Situationen dabei, wenn ich mich immer wieder schwer gerüsteten Trupps der Polizei gegenüber sah, die im Laufschritt plötzliche Standortänderungen durchführten. Meine Stimmung schwankte zwischen Hoffnung und Frustration, zwischen Zuversicht und Desillusionierung.

 

Am Ende steht die erschütternde Feststellung, dass wir uns bereits jetzt in einem totalitären System befinden, das sich offensichtlich darin übt, willkürliche Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten einzusetzen, um seine undemokratische und menschenfeindliche Politik durchzusetzen.

 

An diesem möglicherweise historischen Tag haben sich Die Grünen im Bundestag bei der Abstimmung zu einem Gesetz feige der Stimme enthalten, das für die Zukunft staatliche Willkür und beliebige Repressionen zu legitimieren scheint. Ich glaube, es könnte sehr wichtig werden, diesen Umstand für die Geschichtsschreibung festgehalten zu haben...

Der für mich bewegendste Moment auf der Demo war die Begegnung mit einer alten Dame. Sie saß auf einem dünnen Kissen im Grünstreifen im Getöse nahe der Bühne, aufmerksam das Geschehen verfolgend, sicherlich mehr als achtzig Jahre alt. Sie trug ein Schild, das sie mir in die Kamera hielt, als ich um Erlaubnis bat, sie fotografieren zu dürfen:

Ich möchte meine letzten Jahre selbstbestimmt und in Würde leben! Demo Berlin 21.04.2021

 

 

Ich möchte

meine letzten

Jahre

selbstbestimmt

und

in Würde

leben!

Wir haben uns dann noch einen Moment in die Augen geschaut. Dabei ich einen liebevollen und gütigen Menschen erlebt, klug und erfahren, ehrlich und offen. Ich habe trotz ihrer Maskierung ein freundliches und optimistisches Lächeln gespürt, sie hat mir lächelnd zunickt, ich bin sehr dankbar für diese Begegnung.

 

Ich hoffe wirklich sehr, dass dieser beeindruckenden Dame kein Leid geschehen ist an diesem Tag in Berlin, auf der Demo gegen dieses Ermächtigungsgesetz.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hardy (Freitag, 23 April 2021 16:57)

    Hey Wolfgang,
    danke für diesen schönen Beitrag, bei dessen fotografischer Entstehung ich Augenzeuge sein durfte. Trotz aller aus den Begleitumständen resultierenden Frustration und Desillusion, war es ein schöner "Altherrenkegelclubausflug". In jedem Fall war es wichtig, Präsenz zu zeigen und sich sein eigenes Bild zu machen.
    Beste Grüße & immer munter und zuversichtlich bleiben!
    Hardy

  • #2

    Wolfgang (Samstag, 24 April 2021 11:20)

    Vielen Dank, lieber Hardy, für deine Rückmeldung. Ich verwahre mich allerdings gegen den "Kegelclub". Alte Herren, okay - aber kegeln`? Ich bin da ja eher beim Bowling... ;-)