· 

Geisterfahrer?

Ich wurde in letzter Zeit gelegentlich gefragt, wie ich denn zu meinen bekloppten Meinungen käme, wie ich an der "wissenschaftlichen Wahrheit" zweifeln könne, woher ich denn wohl meine - selbstverständlich als völlig abwegig empfundenen - Zweifel und meine kritischen Fragen hätte.

 

Wie ich das denn wohl begründen könne, was ich für Quellen hätte, ob das nicht alles Quatsch sei und ob ich mich nicht schämen würde, so einen Unsinn zu glauben, als doch eigentlich recht kluger Mensch.

 

Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach: Ich kann doch behaupten, was ich will. Durch den Unsinn, den ich möglicherweise rede, werden keine Gesetze oder Verordnungen erlassen, niemand leidet unter dem Blödsinn, den ich denke.

 

Die Regierungen allerdings begründen mit dem Blödsinn, den sie behaupten, ohne jeden Beweis der Notwendigkeit und ohne wissenschaftliche Quellen und ohne gesunden Menschenverstand immer wieder grobe Einschränkungen unserer Bürgerrechte. 

Nicht ich bin also der Irre.

 

Wenn jemand Belege verlangt für die Berechtigung einer ganz einfachen FRAGE, nicht aber für die Legitimität von  offensichtlich unzutreffenden Aussagen und immer wieder neuen falschen Versprechungen der Regierungen, dann ist er der Dumme - nicht ich.

 

Wenn jemand wissenschaftliche Quellen für den Anlass berechtigter ZWEIFEL verlangt, nicht aber für völlig hirnrissige und unhaltbare Behauptungen, mit denen die Einschränkung von Bürgerrechten und Grundrechten und Menschenrechten begründet werden, dann ist er der Bekloppte - nicht ich.

 

Wenn jemand verlangt, dass alles konsistent und logisch sein muss, was man als LEIDTRAGENDER äußert, nicht aber die die für das Leiden ursächlichen Maßnahmen, dann liegt er völlig falsch - nicht ich.

 

Nicht ich bin irre.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0