· 

Die spinnen, die Väter von mRNA

Dr. Luigi Warren, einer der Väter der mRNA-Technologie, und Dr. Robert W. Malone, einer der Väter der auf dieser Technologie basierenden mRNA-Impfung, haben in den vergangenen Monaten wiederholt (und nach meinem Kenntnisstand unabhängig voneinander) Sorgen und Bedenken hinsichtlich der heute weltweit verbreiteten "Impfungen gegen Covid 19" geäußert.

 

Aktuell hat Dr. Robert W. Malone am 18.12.2021 beim britischen Fernsehsender GB News in einem ausführlichen Interview gesagt, dass er aufgrund der inzwischen bekannten Daten und unter den aktuellen Bedingungen wohl bald Impfungen gegen Covid für nicht mehr sinnvoll halten müsse. Auf die Frage "Sind die von uns genutzten Impfstoffe, so wie wir sie einsetzen, sicher?" antwortet er sinngemäß zusammengefasst unter anderem (von ca. 39:05 bis 40:55):

 

  • mRNA-Impfstoffe seien vor allem für Kinder nicht sicher, das Risiko-Nutzen-Verhältnis sei hier völlig auf den Kopf gestellt
  • die Daten seien eindeutig und es werde sich vorhersehbar das Ergebnis einstellen, dass mehr Kinder durch die mRNA-COVID-19 Impfung sterben als vor dem Tod durch COVID-19 gerettet werden
  • eine Impfpflicht sei nicht nur illegal, sondern für ihn mit keiner Moral vereinbar (Nürnberger Kodex etc.)
  • die Daten hätten ihn inzwischen dazu veranlasst, an seiner ursprünglichen Haltung zu zweifeln. Er sei sich nun nicht mehr sicher, ob die Impfstoffe überhaupt einen Nutzen hätten - selbst für diejenigen, die das höchste Risiko haben, schwer zu erkranken oder zu sterben
  • durch Omicron werde das Verhältnis zwischen den Risiken und dem Nutzen einer mRNA-Impfung noch weiter aus dem Gleichgewicht geraten, so dass er wohl bald zu dem Schluss kommen müsse, dass eine Impfung mit mRNA- oder anderen Impfstoffen überhaupt keinen Sinn mehr mache

 

Dr. Luigi Warren hatte schon im Sommer detailliert und umfangreich erhebliche Bedenken gegen die Strategien der Regierungen und zu Corona-Impfungen formuliert - z. B. auch in der Dokumentation "Corona- auf der Suche nach der Wahrheit" von Servus-TV

 

Er sagt sinngemäß zusammengefasst unter anderem (von ca. 54:55 bis 1:00:20):

 

  • die Impfstoffe könnten sogar kontraproduktiv sein
  • mRNA-Impfstoffe seien vor allem für Kinder und für Schwangere seiner Meinung nach nicht sicher
  • er halte die Genehmigungen für übereilt, die unerwünschten Nebenwirkungen der Impfungen für nicht genug beobachtet oder sogar heruntergespielt
  • wir sollen möglicherweise abhängig gemacht werden von mRNA-Impfstoffen

 

Nun muss ja nicht stimmen, was diese Experten sagen. Nur weil sie maßgeblich zur Entwicklung der Technologien beigetragen haben, müssen sie ja nicht unbedingt mehr davon verstehen, als unser Gesundheitsminister oder die Faktenchecker unserer so bemerkenswert unabhängigen Medien. Wieso sollten wir auf die Sorgen der Erfinder eingehen? Warum sollten wir die Bedenken von den Leuten ernst nehmen, die das Fundament für die Techniken geschaffen haben, mit denen wir bald alle drei Monate verpflichtend "geimpft" werden sollen? Welchen Anlass sollte es wohl für uns geben, diesen Menschen überhaupt Gehör zu schenken?

 

Die spinnen doch ausnahmslos alle, die etwas gegen die wunderbaren "Impfungen" sagen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0