· 

Neues Jahr, neues Glück

Am 3. Januar 2021 hatte ich gefragt:

 

Ob im neuen Jahr wohl jemand bemerken wird, dass die Ideale und Ideologien der 68er und ihrer Enkel schon lange von den Freibeutern einer totalitären und erzkapitalistischen Globalisierung gekapert wurden?

 

Ob im neuen Jahr wohl jemanden auffallen wird, dass die Wünsche und Utopien der Guten schon lange von den Bösen unterwandert, ihre Ideen und Hoffnungen adaptiert und ihre feuchten Träume längst auf dem Weg der Realisierung durch die Gegenseite sind?

 

Ob im neuen Jahr wohl jemand erkennen wird, dass die Guten inzwischen die Denkmuster, Strategien und Methoden der Bösen vollständig übernommen haben?

 

Die Antwort auf alle diese Fragen lautet am 1. Januar 2022 aus meiner Sicht eindeutig "nein".

 

In der medialen Öffentlichkeit wird zwar schrittweise fast jede Verschwörungstheorie vom Beginn der "Pandemie" zur Realität umgetextet, aber das scheint nicht notwendigerweise zu einem Umdenken führen zu müssen.

 

Nahezu niemand bemerkt, was hier vor sich geht, welche Freiheiten scheibchenweise aber endgültig kassiert werden und welchen irreparablen Schaden unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung dadurch gegenwärtig nimmt.

 

Nein, es erkennt kaum jemand, was für ein Prozess da nicht mehr nur angestoßen, sondern bereits in vollem Gange ist. 

 

Die Ahnungslosen denken noch immer, dass die Bösen die Guten sind, denen sie stets brav zu folgen haben. Und diese Ahnungslosen sind es auch, die dabei im vorauseilenden Gehorsam die furchtbarste aller deutschen Untugenden ausleben.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0