· 

Zeichen an die Geimpften!

Ich habe mich daran gewöhnt in den letzten Monaten, völlig verwirrt, sehr irritiert, arg verwundert oder völlig fassungslos zur Kenntnis nehmen zu müssen, was die Regierenden und ihre Berater für einen Schwachsinn von sich geben, welchen grotesken Unsinn sie reden, was da so alles gefaselt wird.

 

Ich habe mich daran gewöhnt, dass völlig irrsinnige Zusammenhänge konstruiert und fadenscheinige Argumente oder nicht nachvollziehbare Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge als wissenschaftliche Erkenntnis dargestellt werden.

 

Ich habe mich daran gewöhnt, dass die scheinbar Mächtigen nicht präzise begründen, nicht wirklich argumentieren, oft Halbwahrheiten oder sogar dreiste Lügen bemühen, um ihre Ziele zu verfolgen.

 

Dennoch habe ich nicht verstanden, was die scheinbar Mächtigen dazu treibt. Wie die wirklich ticken.

Und nun hat bei Anne Will ein gewisser Hendrik Wüst einen tiefen Einblick in die geistige Verfassung von Regierenden gewährt und auf folgende Weise den Sinn und Zweck einer Impfpflicht erklärt:

 

"Die Impfpflicht ist ein Zeichen an die Geimpften, dass jetzt mal diejenigen dran sind, die sich bisher geweigert haben."

 

Anne Will vom 23.01.2022

 

Der Mann ist Rechtsanwalt und amtierender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

 

Und er hat ein "verdammt schlechtes Gewissen" gegenüber den "Geimpften", gegenüber den "Geboosterten" - gut so, immerhin, das ist ein Anfang. Und weil er ein schlechtes Gewissen hat, will er ein Zeichen setzen. In Form einer Impfpflicht. Ist doch logisch.

 

Ob dieser Jurist schon mal einen Blick in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geworfen hat?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0